Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 8. August 2017

Firefox jetzt mit VR-Unterstützung

A-Painter / Quelle: Mozilla VR
Am 8. August hat Mozilla die Version 55 des Firefox Webbrowsers veröffentlicht. Auch ich habe diese Version vorhin automatisch beim Öffnen des Browsers installiert bekommen. Während Chip, Computerbild und Co. das schnellere Starten des Browsers in den Vordergrund stellen, ist bei Mozilla selbst die VR-Unterstützung das Top-Thema dieses Updates.

Der Firefox 55 hat nun die WebVR API eingebaut, die auch für andere Browser zukünftig als Standard dienen soll. Aktuell unterstützt nur der Windows Firefox in der Vollversion das WebVR. Für den Mac muss man noch auf das neueste Nightly Build zurückgreifen. Linux Nutzer gehen leer aus. Unterstützt werden aktuell die VR-Brillen von Oculus Rift, HTC Vive, Daydream und GearVR. Allerdings schreibt Mozilla, dass WebVR eigentlich auf jedem Gerät laufen sollte.

Neben WebVR, gibt es noch weitere Verbesserungen im Firefox 55. Darunter eben auch die deutliche Geschwindigkeitssteigerung durch bessere Unterstützung neuerer Mehrkern-CPUs. Der hauseigene Name für diese Funktion ist "Quantum Flow". Als Beispiel gibt Mozilla an, dass mit Version 54 eine Firefox Session mit 1.691 offenen Registerkarten, beim erneuten Öffnen 300 Sekunden Zeit und 2 GB RAM benötigt hat. Mit Version 55 soll der Firefox nur noch 15 Sekunden und 0,5 GB RAM benötigen.

Mit der nächsten Version (der 56), will Mozilla dann vom bisherigen 32‑Bit Standardbrowser auf die 64‑Bit umstellen, was einen weiteren Geschwindigkeitszuwachs bringen dürfte. Wer will, kann den 64‑Bit Browser auch schon jetzt für Version 55 herunterladen, aber bei einem automatischen Update des bestehenden Firefox, wird bei Version 55 ein letztes Mal die 32‑Bit Variante installiert.

Mit der VR-Unterstützung, hat Mozilla auch eine VR-Seite mit einigen Testbeispielen bereitgestellt. Diese Seite gibt es hier:

Eines der Beispiele ist die Seite "A-Frame", auf der es weitere VR-Anwendungen gibt. Hier kann man bei jeder Anwendung durch Klick auf "Visual Inspector" ansehen, wie die 3D-Szene für das Web aufgebaut wurde. Und über "View Source" bekommt man den HTML-Code für die Webseite angezeigt. Mozilla hofft darauf, dass nun viele Entwickler das Internet VR-fähig machen werden.

Hier das Video von Mozilla zur Firefox Version 55:

A web framework for building virtual reality experiences



Quelle: Firefox 55: first desktop browser to support WebVR

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen