Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Freitag, 31. Juli 2015

[Video] - Free Speach – A Second Life Machinima Parody

Quelle: Gabrielle Trépanier-Jobin / YouTube
Gestern wurde auf New World Notes ein Second Life Machinima vorgestellt, das auf den ersten Blick vielleicht etwas kitschig wirkt und zudem mit über 14 Minuten auch sehr lang ist. Auch ich dachte erst "tl;dw" (oder auch "Too long; didn't watch"). Aber im Grunde ist das nicht schlecht gemacht.

Erstellt wurde das Video von Gabrielle Trépanier-Jobin, einer Dozentin der Concordia Universität in Montreal (Kanada), in Zusammenarbeit mit dem MIT Game Lab und ein paar weiteren Studienanfängern vom MIT. Thema ist die parodierte Auseinandersetzung mit der Darstellung geschlechtsspezifischer Klischees durch Videospiel-Charaktere. Und so tauchen dann auch Figuren wie Prinzessin Peach, Mario, Lara Croft, Sonic und andere klassische Game-Konsolen Helden auf.

Das Lustige an diesem Video ist, dass diese Figuren als Avatar in Second Life gefilmt wurden. Gabrielle erzählte Wagner James Au, dass SL die einzige Plattform sei, wo man alle diese Charaktere in ein und derselben Umgebung filmen könnte. Es gab zwar öfters mal technische Probleme bei den Dreharbeiten, aber über alles gesehen, findet sie dieses Projekt sehr positiv.

Bei einigen Szenen (z.B. ab 3:05 min.) sieht es fast danach aus, als seien die Aufnahmen in den alten Original-Videospielen gemacht worden, aber das sind tatsächlich auch Regionen in Second Life. Ich finde auch die dazu verwendete Audio- und Sounduntermalung gut gelungen, denn die ist so schön 1980er-Jahre mäßig. Lustig ist auch die Szene bei 4:44 min. als Super Mario auf Lara Croft trifft.

FREE SPEACH – A Second Life Machinima Parody




Alles in allem ist das von der Qualität ein durchaus anspruchsvolles Second Life Machinima und ich kann mir vorstellen, dass die Gruppe da einige Zeit gebraucht hat, bis das alles im Kasten war.

Link:

[LL Blog] - Stellt Euch den Dinosauriern & gewinnt Preise beim PaleoQuest!

von Linden Lab am 30.07.2015 um 3:43pm PDT (0:43 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -


Quelle: SL Brand Center
Magellan Linden hat die Moles damit beauftragt, auf dem neuesten Stück Land, das in Second Life entdeckt wurde, einen Freizeitpark aufzubauen...aber irgendwas ist schrecklich falsch gelaufen!

Deckt das Geheimnis eines bedrohlichen Plans auf und erkundet sechs spannende Regionen voller Dinosaurier und wertvoller Sammlerstücke im PaleoQuest. Der fiese Dr. Talpa hat Raum und Zeit durcheinander gebracht, so dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in einem einzigen Punkt in der Zeit kollidieren. Und das passiert nun genau im PaleoQuest Themen Park. Bist du der strahlende Held, den die Welt braucht, um Dr. Talpa vor seiner Machtübernahme zu stoppen? Die Belohnungen sind groß - genauso wie die Gefahr! Wagt euch an die heimtückischen Hindernisse heran, die im Hinterhalt liegen, und entdeckt eine Fülle von versteckten Werkzeugen und Gegenständen, die euch auf der Suche nach Ruhm und Abenteuer helfen werden. Das Glück wartet auf diejenigen mit Mut und Entschlossenheit - ihr könnt eure Fundstücke gegen Preise und Linden Dollar eintauschen!*



Du solltest dir das wirklich geben!

Jede Zone im Park enthält ihre eigenen Herausforderungen und Fundstücke. Ihr müsst immer eine Zone beenden, um die nächste Zone freizuschalten. Verfolgt euren Status auf eurem HUD, während ihr die Hauptaufgaben löst. Das wird nicht einfach sein! Nach jeder Biegung könnten unbekannte Bedrohungen warten, wie etwa Treibsand, Steinschlag, fleischfressende Pflanzen oder gefährliche Dinosaurier. Oh, haben wir vergessen, sie zu erwähnen? Versucht sämtliche dieser Risiken zu vermeiden - denn ein Zusammenstoß könnte bedeuten, dass ihr eure Fundstücke verliert.


Seid ihr der Ansicht, dass ihr bereit seid für den PaleoQuest. Dann nehmt einfach euer Ticket zum Eingang und lasst eure Angst vor dem Tor!

PaleoQuest

Versucht euch am PaleoQuest, dem neuen Dinosaurier-Abenteuer in Second Life, um Spaß zu haben und Preise zu erhalten! Sammelt antike Artefakte, Steine und weitere Dinge, während ihr die Insel erkundet. Dann tauscht sie gegen Geschenke und sogar Linden Dollar ein!
In Second Life besuchen


Ein vollständiges Tutorial-Video, wie man PaleoQuest spielen kann, findet ihr hier.



* Bereitgestellt zu wirtschaftlich vertretbaren Bedingungen, wie besehen und ohne Mängelgewähr. Linden Lab gewährleistet keine(n) ununterbrochene(n) oder fehlerfreie(n) Zugriff, Nutzung oder Verfügbarkeit von Inhalten, Preisen, Prämien, Funktionen, Spielerlebnissen oder Servern und behält sich das Recht vor, Inhalte, Preise, Prämien, Funktionen, Spielerlebnisse oder Server nach eigenem Ermessen zu ändern, zu modifizieren, zu deaktivieren, auszusetzen oder zu entfernen.

Quelle: Brave Dinosaurs & Win Prizes in PaleoQuest!
...................................................................................................................

Anm.:
Also der letzte Absatz ist schon ziemlich heavy, selbst für Linden Lab. Eine solche Formulierung lässt die SL-TOS fast schon wieder simpel erscheinen.^^ Hätte es da nicht gereicht zu schreiben, dass man alle Regeln zu diesem Quest nach Lust und Laune ändern kann?

Naja, immerhin haben sie sich mit den Videos Mühe gegeben. Neben den beiden aus der Blogmeldung, gibt es auch noch ein drittes Video, das in über 5 Minuten die Hintergrundgeschichte zum Dinosaurierpark erzählt. Außerdem haben sie tatsächlich den alten Magellan Linden Avatar aus der Kiste geholt. Dieser Avatar hat 2004 und 2005 einen Mythos in SL begründet, der bis heute noch gepflegt wird.

Hier das zusätzliche Video:

PaleoQuest - The Story Behind Second Life’s Dinosaur Adventure



Hier noch der direkte Teleport zu einem der Portal Parks. Wie üblich bei LL-Quests, muss man dort das entsprechende Portal suchen und dann durchlaufen:


Donnerstag, 30. Juli 2015

Das virtuelle Pfaffenthal wurde erweitert

Ich hatte vor etwa sechs Wochen einen Simtipp über Fort Thüngen & Pfaffenthal geschrieben. Da dieser Artikel auf vergleichsweise viel Interesse gestoßen ist (über 2000 direkte Seitenaufrufe), möchte ich heute ein paar Fotos ergänzen. Denn dort, wo ich beim letzten Mal an der Brücke von Pfaffenthal auf eine Sperrwand gestoßen bin, ist jetzt ein neuer und noch größerer Stadtteil auf der anderen Seite des Flusses entstanden.


Seit meinem letzten Besuch ist einiges mit den Regionen passiert. Wie gesagt, wurde fleißig weitergebaut. Dann gab so etwas, wie eine offizielle Eröffnung, mit Einbeziehung des Musée d' Histoire de la Ville de Luxembourg, das nun bis Januar 2016 die Regionen als Teil seiner historischen Ausstellung mit im Programm hat. Dort kann man auch mit einer Oculus Rift durch die an sich schon super real aussehende Stadt laufen.



Es gibt jetzt auch einen offiziellen Landepunkt im größten Gebäude von Pfaffenthal. Dort erhält man eine Notecard mit dem Hinweis, dass man dem Avatar Kleidung spendieren sollte, die um das Jahr 1867 herum schick war. Zwei kostenlose Ausführungen für Sie und Ihn gibt es an den Vendoren direkt am Landepunkt. Zumindest das Kleid für die Damen sieht gar nicht mal so schlecht aus. Auf dem folgenden Foto ist die neue Landezone zu sehen. Die Freebie-Outfits gibts an den Schildern links von der Mitte. Die Avatarin auf dem roten Teppich trägt das Kleid, das es dort gibt. (Ich weiß, es ist kaum zu erkennen^^)


In der übergebenen Notecard steht auch, dass die Regionen für ein Rollenspiel zum historischen Leben um das Jahr 1867 herum genutzt werden. Wer daran Interesse hat, soll sich mit einer IM bei Hauptmann Weydert melden. Das geht auch in Deutsch, denn dieser Avatar gehört Cyberpiper Roelofs, der unsere Sprache ziemlich gut spricht. Interessant ist, dass Teilnehmer am Rollenspiel kostenlos auf den Regionen wohnen dürfen und sich einfach ein freies Haus aussuchen können. Die Einrichtung muss allerdings ebenfalls zu dieser Zeitepoche passen.


Der neu eröffnete Ortsteil steht dem alten um nichts nach. Mit passenden Windlights ist das einfach unglaublich gut gemacht. Ich bin gestern gut eine Stunde lang durch die Gassen dieser Rekonstruktion von Pfaffenthal gelaufen. In einer neueren Ausgabe der "aktuell Reportage" gibt es einen Bericht mit RL-Fotos, auf denen man sofort viele Elemente der SL-Version wiedererkennt. Und das, obwohl in SL ja der Ort gezeigt wird, wie er vor 150 Jahren ausgesehen hat.



Linden Lab hat die Regionen vor drei Tagen auch im SL Destination Guide und auf dem Login-Bildschirm des SL-Viewers untergebracht. Deshalb sind jetzt wohl auch die vielen Leute in der Stadt unterwegs. Laut der Projektseite auf Facebook, waren es nach der Einstellung im Destination Guide in den ersten beiden Stunden 120 Besucher.


Inzwischen sehe ich auch immer mehr Fotos von anderen SL-Bewohnern, die sich Pfaffenthal mal angesehen haben. Erst letzte Nacht hat Goizane Latzo auf Bitacora Viajera ein paar Bilder gepostet und gestern gab es auf Flickr Fotos von Annie Brightstar und Leica Arado (beide sehr schön).



Ich bin dann auch die Hügel auf der Flussseite des neu fertiggestellten Stadtteils hochgelaufen. Dort wird immer noch fleißig gebaut und es gibt noch viel freies Land auf diesen acht Regionen. So wie es aussieht, werden jetzt die terassenförmigen Befestigungsanlagen von Luxemburg Stadt gebaut. Und da die Fullprim-Region "Luxembourg City" noch fast komplett leer ist, hoffe ich, dass auch die alte Innenstadt, die dort früher mal war, wieder aufgebaut wird. Es kann also gut sein, dass ich auch noch einen dritten Bericht zu diesem überaus interessanten Projekt hier schreiben werde.

>> Teleport zum offiziellen Landepunkt in Pfaffenthal

Links:

Über die Kunst des Terraforming

Terraform Me
Hehe, das ist heute kein Simtipp, sondern nur eine Fotoserie. Ich will hier mal zeigen, dass sich auf einer Region, auf der es nicht ein einziges gerezztes Prim gibt, auch ganz nette Bilder produzieren lassen. Doch erst mal etwas Vorgeschichte.

Ich schaue in unregelmäßigen Abständen gerne mal auf der SL-Karte nach der Linden Region "Terraform Me". Die wird in genauso unregelmäßigen Abständen von irgendeinem Linden zu kunstvollen Landschaftsbildern terraformt. Eigentlich wurde die Region 2007 mal für Concierge-Kunden bereitgestellt, damit sie dort das Bearbeiten von Land üben konnten. Aber schon seit vielen Jahren ist diese Region nur noch eine Spielwiese für das Lab, genauso wie die angrenzenden Regionen.

Das letzte Terraformbild, das von Weihnachten 2014 bis vor ca. einer Woche von der Region gezeigt wurde, war etwas zu zerklüftet und man konnte kaum erkennen, was da eigentlich zu sehen sein soll (ich habe auch keinen Screenshot davon gemacht). Aber in den letzten Jahren gab es auch viele gute Motive, wie zum Beispiel das hier zu Halloween 2012 oder das hier zu Ostern 2013. Und nun ist es der Schmetterling, der hier oben links im Beitrag zu sehen ist. Gemacht wird sowas mit sogenannten Height Field Maps, bei denen das Land umso höher aus dem Wasser ragt, je heller der Grauton in der HF-Map ist.


Ich wollte mir das gestern eigentlich nur schnell ansehen, bin dann aber über 30 Minuten dort geblieben. Mit verschiedenen Windlights und Wasser-Einstellungen, sieht das Terraforming nicht nur als Gesamtbild gut aus, sondern viele Nahaufnahmen wirken (zumindest auf mich) wie moderne 3D-Kunst. Also habe ich mal versucht, die Perspektiven die mir gefallen, in einigen Fotos festzuhalten.


Da es auf der Region keinen flachen Boden gibt, auf dem der Avatar laufen könnte, habe ich nach einer Weile meinen Xplorer von Cubey Terra angelegt (das ist ein Attachment). Denn mit dem kann man sehr schön einfach nur auf der Stelle stehen. Im nächsten Foto allerdings mit der Wassereinstellung "Ice-like", was wie ein weißer Boden aussieht. Isses aber nicht. :)


Natürlich bin ich mit dem Xplorer auch durch die engen Spalten der zerklüfteten Schmetterlingslandschaft gedüst.


Damit man auch die ganzen kleinen Erhebungen im Landboden sieht, sollte man (nur für diese Region) unter > Einstellungen > Grafik > Terrain das Maximum einstellen, was beim verwendeten Viewer möglich ist. Ich glaube, in den Debug Settings ist das der Eintrag RenderTerrainLODFactor. Ich habe beim Black Dragon für meine Aufnahmen einen Wert von 10 verwendet.


Jetzt folgen mal einige Fotos, bei denen ich etwas experimentiert habe. Auf dem nächsten Bild habe ich die Wassereinstellung "Glass" verwendet und im Nachhinein das Bildformat zugeschnitten, sowie einen dünnen Rahmen drum gemacht.


Auf dem nächsten Foto habe ich mit maximalem Kamerazoom von gaaaanz weit weg einen Teil der Schmetterlingslandschaft abgelichtet.


Und auch mit komplett anderen Windlights habe ich gespielt. Dazu das Volumetric Lighting und den Lense Flare Effekt eingeschaltet.


Einen ziemlich komischen Effekt erzeugt die Wassereinstellung "Blackwater". Irgendwie werden damit Konturen aus größerer Entfernung verdoppelt und seitlich versetzt. Deshalb finde ich das folgende Foto selbst ziemlich erstaunlich, denn ich habe da nichts nachbearbeitet.


Zum Schluss noch eine Totalaufnahme, diesmal aber mit normalem Wasser und mich auch noch mit drauf. Das war gar nicht so einfach, bis ich den Avatar so platziert hatte,. Denn der Schmetterling hat ja vom oberen zum unteren Bildrand eine Größe von 256 Metern. Und in etwa soweit dürfte ich auf dem Foto auch senkrecht darüber schweben.


Mir hat es jedenfalls viel Spaß gemacht, mich mit diesem Stück "unberührter Virtualität" für eine halbe Stunde zu beschäftigen.

>> Teleport zu Terraform Me

Da es auf dieser Region keinen ebenen Boden gibt, auf dem der Avatar stehen könnte, am besten den Teleport ausführen, wenn der Avatar schwebt.

Mittwoch, 29. Juli 2015

[LL Blog] - Termine zur Abschaltung von Magic Box und Xstreet

von Linden Lab am 29.07.2015 um 1:16pm PDT (22:16 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -


Quelle: Second Life Marketplace
Mit dem Start des Viewer Managed-Marketplace (VMM) werden Magic Boxen und Xstreet außer Dienst gestellt. Händler, die immer noch Magic Boxen verwenden, um ihre Produkte zu verkaufen, müssen ihre Angebote bis zum 17. August 2015 manuell migrieren. Ab dann werden Magic Boxen nicht mehr auf dem Marketplace angezeigt.

Wir werden Xstreet danach noch bis zum 27. August 2015 weiterlaufen lassen, so dass interessierte Händler ihre Daten herausziehen können, bevor dieser Bereich endgültig abgeschaltet wird.

Zusammenfassung:
  • Magic Boxen werden ab 17. August 2015 nicht mehr funktionieren.
  • Xstreet wird am 27. August 2015 abgeschaltet.

Weitere Informationen über VMM und manuelle Migration findet ihr im VMM Knowledge Base-Artikel (deutsch), oder seht euch das VMM-Video Migrating Listings & Checking for Errors an (englisch). Wenn ihr an irgendeinem Punkt Probleme mit der Migration habt, reicht ein Support-Ticket mit dem Betreff "Probleme mit Marktplatz-Artikeln" ein.

Quelle: Magic Box and Xstreet Shut Down Dates

[Event] - SOS! Kinderdorf Griechenland vom 30.07. bis 02.08.2015

Quelle: BukTomBlog
Das SL-Planetarium und die Freie Bibliothek PEGASUS (Bastian Barbosa und BukTom Bloch) veranstalten vom 30. Juli bis zum 2. August 2015 (Donnerstag bis Sonntag) einen Benefiz-Event auf der Region "Vision of mountains1".

Das Programm der Veranstaltung wird an zwei unterschiedlichen Orten auf der Region durchgeführt. Zum einen im SL-Planetarium von Bastian Barbosa in etwa 1.200 Metern Höhe und zum anderen auf der Bühne am Platz der Verständigung, der sich auf dem Simboden befindet.

Ziel der Veranstaltung ist es, für das Projekt SOS-Kinderdörfer in Griechenland Spenden zu sammeln. Das geht sowohl direkt über die SOS-Kinderdorf Webseite als auch über die Tip Jars, die auf dem Event aufgestellt sind.
Quelle: BukTomBlog

Bei diesem Projekt werden nicht die Kinderdörfer in Griechenland unterstützt, sondern die SOS-Familienhilfe versucht den Familien direkt zu helfen, die wegen ihrer finanziellen Lage ihre Kinder in einem SOS-Dorf abgeben wollen, weil sie das Geld nicht mehr aufbringen können, um sie ernähren zu können. Deswegen unterstützen die SOS-Kinderdörfer diese Familien mit Geld, damit sie aufgrund der Notlage nicht auseinandergerissen werden.

Drei Tage nach Ende der SL-Veranstaltung soll der Spendenbetrag überwiesen und sowohl im Web als auch in SL dokumentiert werden. Weitere Infos dazu, gibt es im Blog von BukTom.


Und hier die Programmpunkte:

WannWasWoSLURL
Donnerstag
30.07.2015
20:00 Uhr MESZ
Sandra Baumgärtner
Lesung: "Was zum Beißen"
SL-PlanetariumTeleport zum SL-Planetarium
Freitag
31.07.2015
21:00 Uhr MESZ
Dings Digital
Lesung: "Poesie & Philosophie"
SL-PlanetariumTeleport zum SL-Planetarium
Freitag
31.07.2015
22:00 Uhr MESZ
Whirli Placebo
Live Konzert
SL-PlanetariumTeleport zum SL-Planetarium
Samstag
01.08.2015
21:00 Uhr MESZ
Wolem Wobbit
Live Konzert
Platz der VerständigungTeleport zum Platz der Verständigung
Sonntag
02.08.2015
20:00 Uhr MESZ
Aminius Writer
Live Konzert
Platz der VerständigungTeleport zum Platz der Verständigung

Vor und nach den Programmpunkten ist musikalische Unterhaltung von und mit DJs geplant. Außerdem gibt es rund um beide Bühnen auch noch weitere Informationen zu diesem Benefiz-Event.

Links:

Dienstag, 28. Juli 2015

[Intern] - Info zur nervenden Cookie-Abfrage von Blogger

Nur eine kurze Info zu den Blogger-Seiten von Google (also meinem Blog zum Beispiel).

Seit heute (28.07.2015) wird beim Aufruf verschiedener Google-Seiten oben ein Hinweis für die Nutzung von Cookies eingeblendet. Diesen Hinweis bekommt man nur weg, wenn man auf das "OK"-Feld klickt.

Dieser dezente Hinweis ist wirklich stark unauffällig

Google hat mir dazu auch eine Information geschickt, die wie folgt lautet:
EU-Gesetze verlangen, dass Sie Besucher aus der Europäischen Union über die in Ihrem Blog verwendeten Cookies informieren. In vielen Fällen verlangen diese Gesetze sogar, dass Sie sich eine entsprechende Zustimmung einholen.

Wir möchten Ihnen entgegenkommen und haben Ihrem Blog einen Hinweis hinzugefügt, in dem erklärt wird, wie Google bestimmte Blogger- und Google-Cookies verwendet, darunter Cookies für Google Analytics und AdSense.

Sie sind dafür verantwortlich, zu prüfen, ob der Hinweis für Ihren Blog ausreicht und angezeigt wird. Wenn Sie andere Cookies verwenden, indem Sie beispielsweise Funktionen von Drittanbietern hinzufügen, reicht der Hinweis für Ihren Blog möglicherweise nicht aus. Weitere Informationen über den Hinweis und Ihre Pflichten.

Auf der verlinkten Seite erklärt Google auch, wie man das Fenster im Header der Webseite entfernen kann. Da ich mir aber unsicher bin, ob ich das machen sollte, habe ich etwas recherchiert und die meisten Quellen sagen eher, man solle den Hinweis beibehalten (zum Beispiel sagt das auch die Anwaltskanzlei Schwenke).

Bis spätestens 30. September 2015 müssen alle Google-Seiten mit Cookie-Nutzung so einen Hinweis haben. Ob das dann auch für Seiten und Blogs von anderen Anbietern gilt (z.B. WordPress), weiß ich nicht. Aber wenn ein Gigant wie Google mit sowas vorprescht, werden sicher einige dem Beispiel folgen.

Ich beobachte erst mal, wie das nun umgesetzt wird. Wenn ich dabei irgendwo lese, dass ich für meinen Blog ohne Gefahr diesen Hinweis entfernen kann, dann mache ich das umgehend. Bis dahin möchte ich mich aber für den Extraklick entschuldigen, der wohl immer dann notwendig wird, wenn das Cookie, welches das Wegklicken des Hinweises gespeichert hat, gelöscht oder ungültig wird, oder wenn jemand mit deaktivierten Cookies im Web surft.

Second Life Standard-Avatare jetzt mit AO

Neue Animationen für Standard-Avatare
Ich befinde mich gerade tief im Sommerloch, was aktuelle SL-Themen betrifft. Gestern hatte ich zum ersten Mal seit langer Zeit nichts auf dem Radar, worüber ich etwas schreiben wollte. Also habe ich mal einen Faulenzertag eingelegt.

Allerdings hatte ich letzte Nacht auf SLinfo gelesen (danke an Sven Homewood für die Info), dass Linden Lab am letzten Freitag den Standard-Avataren einen Animation Overrider (kurz AO) spendiert hat. Sowas wird von den Nutzern schon gefordert, seit ich mich selbst 2007 in SL zum ersten Mal angemeldet habe. Um so mehr erstaunt mich, dass Linden Lab das jetzt so still eingeführt hat, ohne darüber eine Blogmeldung zu schreiben.

Eventuell gehört der neue AO zu den aktuellen A/B Tests von Linden Lab, bei denen sie immer noch auf der Suche nach einem Weg sind, die Anzahl der Neuanmeldungen zu erhöhen, die nach dem ersten Login wiederkommen. Vielleicht ist LL aber im Sommerloch auch nur genauso träge wie ich und es kommt noch ein Blogpost mit der Vorstellung des AO.

Unterschiedliche Animationen für ♀ und ♂ Avatare
Ich habe mir das jedenfalls mal inworld angesehen und verschiedene Standard-Avatare ausprobiert. Der AO ist ein ganz einfaches Attachment ohne HUD. Das heißt, man sieht keine Knöpfe oder Menüs auf dem Bildschirm. Der AO ist NoCopy, NoTransfer und NoModify. Damit kann man nicht sehen, welche Technik vom AO verwendet wird (anders als z.B. beim ZHAO). Ich vermute, dass LL hier einen serverseitigen AO verwendet, der ja bereits 2013 eingeführt wurde und der von der Performance her wesentlich besser sein soll, als die alten AOs, bei denen permanent Skripte am werkeln sind.

Es gibt je einen AO für weibliche und männliche Avatare. Die Animationen in beiden sind unterschiedlich, allerdings decken sie nicht alle Grundbewegungen ab. Für einen SL-Startavatar ist das aber ausreichend. Die wichtigsten Bewegungen werden durch den AO ersetzt, allen voran der belächelte "Duckwalk" (das Entengewatschel). Bei meinem Test habe ich Animationen für Stehen (4 verschiedene), Laufen, Springen, Fliegen und Schweben gesehen. Für Sitzen oder Schwimmen gibt es z.B. keine Animationen.

Die verwendeteten Animationen sind sehr dezent. Keine zappeligen Bewegungen oder irgendwelche nervösen "im-Kreis-lauf-Aktionen". Der AO wird sowohl bei den Mesh-Avataren als auch bei den alten System-Avataren mit dazugegeben. Neue SL-Nutzer wählen sich ihren ersten Avatar ja über die Anmeldeseite aus. Aber auch im Viewer kann man jederzeit einen der Standard-Avatare laden.

Das geht entweder in der Buttonleiste über das Icon "Avatar laden":
Oder über das Viewer-Menü > Ich > Avatar auswählen...:


Dann erscheint eine Auswahlleiste mit den drei Kategorien "Leute", "Vampire" und "Klassiker".




Wenn man einen dieser Avatare wählt, wird der komplette Outfit-Ordner von der Inventar-Library in den Ordner "Kleidung" kopiert. Deshalb sollte man nicht zweimal den selben Avatar über das Auswahlfenster laden, denn dann wird ein zweiter Ordner unter Kleidung erzeugt.

In diesen Avatar-Ordnern findet man den neuen AO in den meisten Fällen oben an erster Position.

Ordner für Standard-Avatar "Archer"
Da man Animationen ja nicht so gut in einem Foto rüberbringen kann, habe ich mal ein kurzes Video gedreht. Insgesamt habe ich drei Avatar-Modelle getestet (Julian, Lucy und Archer). Für neue SL-Nutzer ist das schon ok und auf jeden Fall besser als die vorherigen Animationen. Für erfahrene Nutzer ist der AO allerdings kein Thema. Da gibt es schon als Freebie einige bessere Ausführungen.




Für die schlechte Bildqualität muss ich mich entschuldigen. Ich habe einen uralten Xvid MPEG 4 Codec verwendet (allerdings braucht der auch nur 10 MB Speicher pro aufgenommener Minute). Hat jemand vielleicht einen Tipp für einen guten Codec, der sich für SL eignet?

Montag, 27. Juli 2015

Simtipp: Kats Beach

Auch heute gibt es wieder einen Simtipp mit wenig Text, aber vielen Bildern. "Kats Beach" ist keine der neuen Regionen, die gerade voll angesagt sind und von denen jedes zweite Foto auf Flickr zu kommen scheint. Sondern dieser Sim ist mindestens schon anderthalb Jahre mit seiner heutigen Gestaltung im Grid vorzufinden. Trotzdem war ich an diesem Wochenende zum ersten Mal dort gewesen.




Aufmerksam wurde ich auf Kats Beach durch ein Foto von dem italienischen Dorf, das gut ein Viertel der gesamten Region einnimmt. Erst dachte ich, dass sei so eine Fertigmesh-Fassade ohne ein Innenleben, aber die Häuser sind alle einzeln begehbar. Leider stehen die meisten leer. Ich habe in diesem Dorf auch den Eindruck bekommen, dass es mal als optisch ansprechendes Shopping-Karree gedacht war. Dennoch - einige der Räume sind mit ein paar Objekten gefüllt, es gibt eine Kirche, ein kleines Restaurant, einen Biergarten und ein Café.



Das "Kats" in Kats Beach bedeutet "Knowledge Aquired Through Simulation" ("Erworbenes Wissen durch Simulation"). Und laut der Land-Info ist dieser Ort dazu gedacht, immersives Lernen und Bildungserfahrungen zu vermitteln. Gefunden habe ich aber nichts was darauf hindeutet.



Der Landepunkt auf dieser Fullprim-Region ist an einem großen Strand. Das vorgegebene Windlight fand ich ziemlich psychodelisch, vor allem, weil das Wasser grün und pink ist (Beipiel). Vielleicht wollte man Torley Linden damit eine Freude machen, aber für eine Landschaft mit viel Natur, passt das für meinem Geschmack nicht so ganz. Deshalb habe ich mit allen möglichen Windlights experimentiert, nur nicht mit der vorgegebenen Einstellung. Am Ende habe ich aber fast nur die Fotos herausgesucht, die einen leichten Gelbstich und/oder Gegenlicht haben. Warum ich das gemacht habe, kann ich jetzt auch nicht sagen.



Neben dem Dorf auf dem Berg, in dem ich die meiste Zeit verbracht habe, gibt es einen weiteren Hügel, auf dem nur ein paar Bäume stehen. Aber auch dort habe ich eine Weile gestanden, denn der Ausblick auf die Region kommt da ganz gut. Dazwischen befindet sich ein kleiner Hafen, in dem ein Consul Pust Fishing Trawler liegt. Das war 2011 eines der ersten größeren SL-Schiffe aus Mesh (ich hab' auch eins^^).





Fast die Hälfte der Region ist dann dem Strand gewidmet. Dort gibt es ein paar unaufgeräumte Ecken, aber auch optisch reizvolle Perspektiven. Der Leuchtturm zum Beispiel sieht nicht schlecht aus, genauso wie die große Felseninsel an der anderen Ecke des Strandes. Dort befinden sich auch zwei Liegen mit vielen eingebauten Animationen und auf einer habe ich dann zum Schluss noch länger gesessen, denn diese Stelle hat was. Der Blick auf den zerklüfteten Strand, das Rauschen der Wellen (hier sehr gut über Soundprims gemacht), die beiden anderen großen Hügel der Region im Hintergrund und die überall kreisenden Vögel. Eine wirklich entspannende Ecke.


Abschließend sollte ich noch erwähnen, dass überall auf der Region Intan Danceball Pfeiler für Paare stehen, so dass man hier auch ein romantisches Stündchen zu zweit verbringen kann. Nur sollte man dann nicht das vorgegeben Windlight verwenden. :)

>> Teleport zu Kats Beach

Physik-Layer von Strawberry Singh

Quelle: Strawberry Singh / YouTube
Hier mal etwas ausschließlich für weibliche Avatare:

Am Freitag hat Strawberry Singh in ihrem Blog ein paar selbsterstellte Physik-Layer vorgestellt, die sowohl mit dem klassischen Avatar als auch mit geriggten Mesh-Bodies funktionieren. Bei den Mesh-Bodies hat sie es selbst mit einem Maitreya und einem SLink probiert.

Eigentlich sind Physik-Layer in Second Life ja ein alter Hut. Eingeführt wurde diese Funktion bereits 2011. Dennoch gibt es vielleicht einige Nutzer, die das nicht kennen, denn in Blogs und Foren wird dieses Thema ja eher selten angesprochen. Mir war zum Beispiel bis zu Strawberrys Posting nicht bekannt, dass die Physik auch mit Mesh-Bodies zusammen funktioniert.

Strawberry hat nun ihre Physik-Layer auf den Marketplace hochgeladen, wo man sie hier für 1 L$ kaufen kann. 1 L$ deshalb, damit auch der "Als Geschenk kaufen"-Button angezeigt wird, falls man das einem anderen Avatar schicken will. Die Layer liegen in drei Stärken vor und zwar für "sanft", "natürlich" und "extrem". Dazu hat Strawberry ein Demo-Video erstellt, das ich unten eingebettet habe. Ich vermute mal, das es die extreme Einstellung zeigt. Bei den Brüsten finde ich es gerade noch ok, aber der Bauchnabel schwingt schon ziemlich unnatürlich hin und her. Erinnert mich mehr an Dr. Oetkers Götterspeise.^^

Zum Anwenden der Avatar-Physik, einfach einen der Layer anziehen. Die Bereiche, an denen sich die Physik bemerkbar macht, sind Brüste, Bauch und Hintern. Der Hintern wird jedoch nur bei Klassik-Avataren beeinflusst, bei Mesh-Bodies leider nicht. Man kann sich solche Layer auch selbst erstellen, oder die von Strawberry anpassen. Als Anleitung wird auf eine Seite in der Firestorm-Wiki verwiesen. Diese Seite gibt es auch in Deutsch und zwar hier. Alle Links sind unter dem Video auch noch einmal zusammen aufgelistet.

Second Life Avatar Physics with Fitted Mesh Body - 2015




Links:

Sonntag, 26. Juli 2015

Linden Lab im Variety Journal

Quelle: Variety.com
Am 23. Juli ist auf der Seite des Variety ein längerer Bericht über Linden Lab und Sansar erschienen. Es gibt zwar kaum neue technische Infos, aber ein paar zusätzliche Angaben über die generelle Philosophie hinter Sansar. Und da ich zur Zeit unkreativ bin, poste ich einen kleinen Beitrag zu diesem Artikel.

Laut Wikipedia ist Variety (englisch für ‚Vielfalt‘) ein wöchentlich erscheinendes Branchenblatt der Unterhaltungsindustrie. Seit 2012 wird die Zeitschrift von der Penske Media Corporation (PMC) herausgegeben. Variety erscheint seit 1905 und ist heute ein einflussreiches Begleitmedium der amerikanischen Populärkultur. Seit 1933 erscheint zusätzlich die Daily Variety mit aktuellen Nachrichten aus dem Showbusiness. Die Zeitschrift wird in 84 Länder ausgeliefert. Das Internetangebot Variety.com bietet seit 1998 zusätzlich durchsuchbare Archive, Informationen über internationale Kassenschlager, Übersichten über Film- und Fernsehproduktionen.

Die Überschrift zum Linden Lab Artikel lautet "Second Life Maker Linden Lab Wants to Build the WordPress of Virtual Reality", was ich so übersetzen würde: "Second Life Schöpfer Linden Lab will das WordPress der Virtuellen Realität erschaffen". Wer es nicht weiß: WordPress ist der Marktführer für Bloganwendungen im Web. Die Anwendung ist in der Grundvariante kostenlos und bietet die Möglichkeit für einen Einsatz als Content-Management-System.

Der Artikel im Variety kommt von Silicon Valley Journalist Janko Roettgers, der Ebbe Altberg wohl bei einem Interview befragt hat. Zu Beginn wird kurz erwähnt, dass LL mit Second Life schon einen großen Erfolg in der Vergangenheit hatte. Ebbe sagt dann dazu, dass SL auf der Hobby-Ebene das Maximum erreicht habe. Mit Sansar will man aber wesentlich mehr erreichen und die Plattform soll auch für den zukünftigen Gesamterfolg von Virtual Reality eine wichtige Rolle spielen.

Dann spricht Ebbe davon, dass man in Sansar die Dinge besser machen will, die bei SL ein weiteres Wachstum verhindert haben. Hauptpunkt dabei sind die Landpreise, die in Sansar wesentlich niedriger sein sollen. Dafür soll es dann höhere Gebühren auf den Handel mit virtuellen Gütern geben.

Dann geht es um das Thema, wie viele Nutzer sich gleichzeitig auf einer Region (oder in Sansar in einer Experience) aufhalten können. In SL sind das 70 bis 100, was für größere Veranstaltungen viel zu wenig ist. In Sansar will man das mit unbegrenzten, parallel laufenden Instanzen der gleichen Region auf Tausende von Nutzern anheben. Das Ganze nennt sich "Instancing". Im Bereich von 3D-Computerspielen bzw. virtuellen Welten gibt es zwei unterschiedliche Definitionen von Instancing.

Das Instancing mit den parallel laufenden Regionen funktioniert so, dass beim Erreichen des Avatarlimits einfach eine Kopie dieser Region gestartet wird, auf der sich dann wieder die gleiche Anzahl von Avataren aufhalten kann. Die Avatare auf Region A können die Avatare auf Region B nicht sehen und umgekehrt. Es ist aber möglich, dass z.B. eine Bühne mit Musikern als Grundelemente von Region A mitkopiert werden, wenn das Limit erreicht ist. Damit wären sie in jeder Instanz für alle sichtbar. Und so könnte man dann beliebig viele Instanzen der gleichen Region mit beliebig vielen Avataren gleichzeitig laufen lassen.

Quelle: Ebbe Altberg auf der SVVR 2015
Das andere Instancing im Bereich von 3D-Spielen bezieht sich auf das Zusammenfassen gleicher oder ähnlicher Geometrien von 3D-Objekten. Sind solche Objekte mehrfach auf einer Region (in einer Experience) vorhanden, müssen sie mit dieser Technik nur einmal heruntergeladen und gerendert werden. Das spart Ladezeiten, Rechenzeiten und Speicherplatz. Ein Beispiel wäre ein Wald mit selbstähnlichen Bäumen. In SL werden sie so oft gerezzt, wie man sie benötigt. Bei Instancing würde man einen Baum rezzen und in den Parametern eingeben, wie oft er mit welchen Abständen in welche Richtungen vervielfältigt werden soll (inkl. Rotation, Versatz, Größe, usw.). Ich hoffe, auch dieses Instancing wird in Sansar unterstützt.

Im letzten Teil des Artikels geht es dann um die Philosophie von Sansar. Second Life war und ist immer als eine einzige, große Welt gedacht gewesen. Sansar kann dagegen alles sein. Laut dem Artikel ist Sansar eben keine Welt, sondern eine Technologie, die es Nutzern gestattet, individuelle Erlebnisse zu erstellen. So könnte zum Beispiel auch eine Firma einen einzigen VR-Raum gestalten, in dem ausschließlich ihr Produkt mit Hilfe einer VR-Brille in 3D "erlebt" werden kann. Zum Beispiel: Wie fühlt es sich an, wenn man im neuen BMW Gran Tourer hinterm Lenkrad sitzt. Dazu könnte BMW dann einen Direktlink von ihrer Homepage in ihren VR-Raum anbieten, ohne dass sich der Anwender vorher um einen Account, einen Avatar oder sonstwas kümmern muss. Der Kunde von BMW würde mit dem Rest von Sansar nicht in Berührung kommen und kein anderer Nutzer in Sansar würde mitbekommen, dass sich da gerade jemand von der BMW-Homepage irgendwo eingeloggt hat.

Ich muss sagen, dass ich mir Sansar so bisher auch nicht vor Augen geführt habe. Aber wenn man nun wieder den eingangs erwähnten WordPress-Vergleich heranzieht, wird die Absicht von Linden Lab eigentlich klar. Denn Firmen haben in SL, außer in der Hype-Phase, keine große Rolle gespielt. Wenn Sansar aber im VR-Sektor wirklich erfolgreich sein will, können sie diesen Bereich potentieller und finanzstarker Kunden nicht außer Acht lassen. Diese abgeschotteten VR-Räume könnten genau das sein, was kundenorientierte Firmen in Zukunft als Mehrwert anbieten werden. Und in solchen Umgebungen ist es dann auch eher unwahrscheinlich, dass ein Griefer mit Penis-Partikelpoofer auftaucht und die Kundschaft vergrault (so wie in SL).^^

Als unterstützte Software für Ersteller solcher VR-Räume, wird dann im Artikel nicht nur Maya genannt, sondern auch Blender, Sketchup und weitere. Die offene Beta von Sansar soll dann etwa genau zu der Zeit starten, in der auch die Oculus Rift auf den Markt kommt. Der Autor des Variety-Artikels ist der Ansicht, dass der Erfolg von Sansar eng mit dem Erfolg von VR-Brillen verbunden ist. Und von der Bereitschaft der Firmen, bei der Erstellung ihrer VR-Räume die Regeln und Richtlinien von Linden Lab zu akzeptieren. Auf der anderen Seite könnte aber eine zu starke Präsenz von Firmen in Sansar auch dazu führen, dass weniger private Nutzer daran teilnehmen werden, da sie sich nicht von Firmen dominieren lassen wollen. Allerdings können beide bei völlig voneinander getrennten Umgebungen auch ohne Berührungspunkte koexistieren. Läuft alles so wie es sich LL vorstellt, wird Sansar von Konsumenten, Entwicklern und Firmen in gleichem Maße genutzt werden.

Quelle: Second Life Maker Linden Lab Wants to Build the WordPress of Virtual Reality